Von Mainz zum Mars

9. August 2012

Seit einigen Jahren befinden sich Geräte aus Mainz auf der Oberfläche des Planeten Mars. Nach einer abenteuerlichen Landung hatten die beiden Mars-Rover der NASA ihr ambitioniertes Forschungsprogramm im Jahr 2004 gestartet. Was ursprünglich nur drei Monate dauern sollte, ist zu einem mehrjährigen Abenteuer geworden. 

D. Raumsonde 'Mars Reconnaissance Orbiter (MRO)', d. seit 2005 um d. Mars kreist, blickt mit ihrem Teleskop zurück auf unsere Heimat: links d. blaue, wasserreiche Erde, rechts d. trockene Mond. (Bild/©: NASA/JPL) Hemisphäre d. Mars: D. weiße Winter-Polkappe unten besteht z. größten Teil aus gefrorenem Kohlesäure-Schnee (Trockeneis) u. geringen Mengen an Wassereis. D. Oberfläche zw. d. beiden Polargebieten ist eine wasserlose Wüstenlandschaft. (Bild/©: NASA/JPL) Einer d. beiden NASA Mars Exploration Rover (MER). Sie zeigten, dass es vor Milliarden Jahren einmal flüssiges Wasser auf d. Mars gegeben hat. Am Ende ihres robotischen Arms befinden sich 2 Instrumente aus Mainz: ein Mössbauer ... (Bild/©: NASA/JPL) ... Spektrometer, gebaut v. Institut f. Anorganische Chemie u. Analytische Chemie d. JGU, u. ein Alpha-Röntgen-Spektrometer, gebaut v. Max-Planck-Institut f. Chemie. Damit werden Mineralogie u. Chemie v. Marsstaub u. -steinen bestimmt. (Bild/©: NASA/JPL) Panoramabild d. Victoria Kraters, aufgenommen v. MER 'Opportunity'. (Bild/©: NASA/JPL) Panoramabild d. steilen Rands d. Victoria Kraters, aufgenommen v. MER 'Opportunity'. Per Computeranimation wurde später ein Bild d. Rovers eingefügt, um d. Größenverhältnisse an d. 800-Meter weiten Kraters klar aufzuzeigen. (Bild/©: NASA/JPL) Spuren, d. MER Rover 'Spirit' 2004 zu Beginn seiner Mission auf d. Marsoberfläche hinterließ: Zeichen d. Anwesenheit eines v. Menschen gebauten Fahrzeugs. Im Winter 2010 sandte 'Spirit' seinen letzten Funkspruch zur Erde. (Bild/©: NASA/JPL) (Bild/©: NASA/JPL) Landestelle d. jüngsten Mars-Rovers 'Curiosity'. D. Landung leitet eine neue Ära d. Marsforschung ein: d. Suche nach organischen Substanzen als weitere Voraussetzung (neben Wasser) für eine mögliche Entstehung v. Leben auf d. Mars. (Bild/©: NASA/JPL)