Gastspiel in der Berliner Gedächtniskirche

28. April 2016

Nicht nur die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) begeht in diesem Jahr das 70-jährige Jubiläum ihrer Wiedereröffnung, auch das Collegium musicum feiert 2016 den 70. Jahrestag seiner Gründung. Hier treffen sich Studierende, Lehrende und Angestellte aus allen Einrichtungen der Universität, um gemeinsam Musik zu machen – im UniChor, im UniOrchester und im Gutenberg-Kammerchor. Mit letzterem ist dem Collegium musicum im Jubiläumsjahr ein wahrer Clou gelungen: eine kleine, aber feine Konzertreise in die Bundeshauptstadt Berlin.
 

Der Gutenberg-Kammerchor, das 2013 neu gegründete Auswahlensemble des Collegium musicum der JGU, hat sich mittlerweile mit viel beachteten Konzerten von Frankfurt bis Kapstadt und mit CD-Livemitschnitten besonders für Barockmusik einen Namen gemacht. Anfang April war das Ensemble nun mit dem selten gespielten Himmelfahrtsoratorium von Johann Sebastian Bach und zwei seiner Kantaten in die renommierte Konzertreihe der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Kurfürstendamm in Berlin eingeladen.

Das Konzert zusammen mit dem auf Alte Musik spezialisierten Neumeyer Consort und ausgewählten Solisten unter der Leitung von Prof. Felix Koch, dem Direktor des Collegium musicum, ist zu einem wahrhaftigen Achtungserfolg geworden: Sowohl das etablierte Publikum der Konzertreihe als auch die breite internationale touristische Öffentlichkeit im pulsierenden Zentrum Berlins sowie die aufmerksamen kirchenmusikalischen Fachkollegen bejubelten die Aufführung und zollten der Qualität der Interpretation ihre Hochachtung.

Die Gedächtniskirchengemeinde hatte dem Gutenberg-Kammerchor freundlich und großzügig einen Probesaal zur Verfügung gestellt, in dem die jungen Sängerinnen und Sänger fünf Tage lang die Werke vertiefen und dem in Mainz bereits Erarbeiteten den letzten Feinschliff geben konnten. Zudem konnte das gesamte Berlin-Projekt des Kammerchors nominell in höchst prominente Obhut gestellt werden. Der Präsident des Deutschen Chorverbands, der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf, übernahm persönlich die Schirmherrschaft für das Konzert "O ewiges Feuer", das nach der Premiere in der Gedächtniskirche auch im Rhein-Main-Gebiet aufgeführt wird: am 28. April 2016 in der Pfarrkirche St. Bonifaz in Mainz und am 29. April im Kaiserdom in Frankfurt am Main.

Neben der Aufführung in der Berliner Gedächtniskirche stand auch ein ColMusiKuss-Konzert für Kinder im Rahmen der musikpädagogischen Reihe des Collegium musicum auf dem Programm. Unter der Überschrift "Singend um die Welt" waren 600 Berliner Grundschüler in die City-Kirche St. Marien am Alexanderplatz eingeladen, international-interkulturelle Lieder, Kanons und Singspiele zu erleben. Auch für diese jungen Zuhörerinnen und Zuhörer ist es dem Collegium musicum gelungen, Begeisterung und Freude an der Musik und am Musizieren zu vermitteln.

Gastbeitrag von Frank Wittmer,
Collegium musicum