Schlüsselqualifikationen für Studien- und Berufsweg

9. Mai 2019

Seit zehn Jahren bietet der Career Service der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) seine Frühjahrs- und Herbstuniversität an. Dort bekommen Studierende eine ganze Palette von Schlüsselqualifikationen mit auf den Weg. Sie können berufspraktische Workshops und Bewerbungstrainings sowie Seminare zur Fortbildung und zur beruflichen Orientierung besuchen. Bei der diesjährigen Frühjahrsuniversität standen an die 60 Kurse auf dem Programm.
 

"Das ist ein großartiges Angebot", schwärmt Sophia Brandt. "Für solche Kurse müsste ich anderswo viel Geld bezahlen, hier bekomme ich sie kostenlos. Als ich das erste Mal von der Frühjahrs- und Herbstuniversität erfahren habe, war mir sofort klar: Da muss ich unbedingt teilnehmen." Brandt studiert Medienmanagement an der JGU. Sie steht kurz vor dem Abschluss. "Ich bin mir klar darüber, dass auf meinem Gebiet die Konkurrenz groß ist. Viele Leute wollen etwas mit Medien machen. Also will ich herausstechen. Dabei finde ich hier Unterstützung."

Brandt hat den Workshop "Das richtige Auftreten im Vorstellungsgespräch" besucht. Sieben Stunden ging es um grundlegende Fragen: Wie bereite ich mich vor? Was ziehe ich an? Was ist zulässig, was unzulässig in einem Vorstellungsgespräch? Rechtsanwältin Antonia Dufeu leitete den Kurs. "Studierende machen sich besonders Sorgen, wenn ihr Lebenslauf Lücken aufweist oder nicht völlig gerade verläuft", erzählt sie. "Jemand hat vielleicht ein Studium abgebrochen und ein anderes begonnen. Über solche Dinge reden wir ausführlich."

Strategien fürs Vorstellungsgespräch

"Ich habe gelernt, wie ich mich gut verkaufe, ohne mich anzubiedern", sagt Julia Büchting. "Ich studiere Erziehungswissenschaften, Kunst und Turkologie. Das ist eine ungewöhnliche Kombination. Wie erkläre ich das? Ich könnte zum Beispiel hervorheben, dass ich über die Kunst mit kreativem Arbeiten vertraut bin."

Vor zehn Jahren rief der Career Service der JGU die Frühjahrs- und Herbstuniversität ins Leben. "Es begann mit zehn Workshops", erinnert sich Rosanna Götz, "mittlerweile sind wir bei 50 bis 80 Veranstaltungen." Die beiden Wochen unmittelbar vor Vorlesungsbeginn sind stets mit berufspraktischen Workshops und Bewerbungstrainings, Seminaren zur Fortbildung und zur beruflichen Orientierung vollgepackt. Es werden viele wichtige Schlüsselqualifikationen fürs Studium und für die spätere Karriere vermittelt. Allein an der diesjährigen Frühjahrsuniversität haben rund 1.200 Studierende teilgenommen.

Rosanna Götz ist als Leiterin des Career Service für die Konzeption und Planung der Frühjahrs- und Herbstuniversität verantwortlich. Ihre Kollegin Nadine Meisenheimer kümmert sich um die Organisation, um die praktische Durchführung und um all die großen und kleinen Hürden, die zu nehmen sind. Vier studentische Hilfskräfte unterstützen sie dabei.

"Unserer Dozentinnen und Dozenten holen wir meist von außerhalb der Universität", erzählt Meisenheimer. "Wir wählen unter anderem gezielt Leute aus, die sich in der Berufswelt auskennen, mit der die Studierenden ja später konfrontiert werden. Diese Angebote jenseits des Fachstudiums schätzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr." Darüber hinaus bieten auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Career Service Kurse an. "Wir springen ein, wo wir können. Wir kooperieren mit anderen Institutionen der JGU, aber zum Beispiel auch mit der Agentur für Arbeit. So erreichen wir eine bessere Bedarfsabdeckung."

Ständig Neues im Programm

Mit der Errichtung des Georg Forster-Gebäudes hat die Frühjahrs- und Herbstuniversität in den letzten Jahren ein ideales Zuhause gefunden: Die Workshops finden Tür an Tür statt, und von einem zentral gelegenen Tagungsbüro lässt sich alles gut überschauen. Die Referentinnen und Referenten gehen im Tagungsbüro ein und aus, die Stimmung ist locker, der Ton herzlich. "Viele sind von Anfang an dabei und kommen auch gern wieder. Sie loben immer wieder, wie gut wir die Veranstaltungen organisieren."

Auch die Studierenden schauen oft vorbei. Die Anmeldephase für die Kurse lief bereits im März, unmittelbar danach wurde dann ausgelost, wer woran teilnehmen kann, "aber wir haben eine Restplatzbörse", erzählt Götz. "Falls jemand kurzfristig abspringt, können wir die frei werdenden Plätze noch am Tag der Veranstaltung neu belegen."

Der Career Service der JGU wurde 2009 gegründet. Er finanziert sich aus Mitteln des Hochschulpakts. Die Frühjahrs- und Herbstuniversität ist nur eines seiner vielen Angebote – allerdings das umfangreichste und aufwändigste, an dem das Team das gesamte Jahr über plant und arbeitet. "Wir versuchen immer neue Kurse zu realisieren", sagt Götz. "Dabei achten wir darauf, was die Studierenden wünschen. Davon erfahren wir über die Evaluationen, die wir durchführen." Seit einiger Zeit finden sich beispielsweise auch englischsprachige Veranstaltungen im Programm. "In diesem Jahr bieten wir erstmals spezielle Kurse für Studienanfänger an." Dort geht es um Lern- und Arbeitsstrategien, um Zeit- und Selbstmanagement. "Wir haben von einer Dozentin den Tipp bekommen, dass es gut wäre, Erstsemester und erfahrene Studierende zu mischen. Das werden wir uns überlegen. Außerdem planen wir, im kommenden Herbst alle Veranstaltungen auf eine Woche zu konzentrieren."

Zusatzqualifikation auf hohem Niveau

Bis einschließlich 2020 wird es die Frühjahrs- und Herbstuniversität mit Sicherheit geben. "Dann läuft die Unterstützung durch den Hochschulpakt aus“, so Götz. "Wir hoffen natürlich, dass es trotzdem weitergeht. Ich denke, unser Angebot ist wichtig. An anderen Universitäten gibt es Vergleichbares, allerdings hören wir immer wieder, dass wir ungewöhnlich breit aufgestellt sind."

Brandt und Büchting haben im Laufe ihres Studiums bereits eine ganze Reihe an Kursen besucht. "Das ist eine gute Möglichkeit, über den Tellerrand meines Fachs zu schauen", sagt Brandt. Sie hat sich ins Event-Marketing einführen lassen und die Grundlagen der Personalentwicklung kennen gelernt. "Auch BWL für Nicht-BWLer habe ich belegt – und ein Kurs zu Gehaltsverhandlungen hat mir sehr viel gebracht. Wo sonst könnte ich darüber etwas erfahren?"

Büchting erzählt von einem Kurs zu Social-Media-Marketing und einem zu Rechnungswesen. "Solche Veranstaltungen bringen mir Zusatzqualifikationen, die ich auch in meinem Lebenslauf erwähnen kann." Ihr gefällt nicht nur die Vielfalt der Frühjahrs- und Herbstuniversität. "Der Erfahrungsaustausch mit anderen Studierenden ist sehr wertvoll. Manchmal weiß ich über den Werdegang der Leute im Kurs besser Bescheid als über den meiner Bekannten und Freunde. Wo sonst treffe ich Studierende aus so vielen Fächern und lerne sie so intensiv kennen?" – "Das Niveau der Kurse ist hoch", lobt Brandt, "wir profitieren von absoluten Experten."